Wonnemonat Juni

Die heilige Dorothee – Fürsprecherin der Gärtner – hat geholfen. Der Wilde Meter sprießt und blüht, dass es eine Pracht ist. Die anfänglichen Sorgen des Säens wichen den Freuden des Gedeihens. Schaut her, dies bunte Balkongärtnerglück grüßt jetzt alle Nachbarn!

Tatsächlich war es ja nicht die heilige Dorothea, sondern die fachkundige Kerstin, von der ich den wertvollen Ratschlag bekam, die ausgesäten Sommerblumen dieses Jahr zu düngen und viel zu wässern, nachdem sie in dem neuen Substrat von Ökohum nur zehn Zentimeter hoch wurden (siehe Beitrag: Von den Sorgen des Säens).

Erst wurden die kleinen gelblichen Pflänzchen grün, dann sind sie gewachsen und jetzt blühen sie. Danke, liebe Kerstin! Neun der 22 Arten der Syringa-Wildbienen-Wildblumenmischung haben es nun doch zur Blüte geschafft. Auch einige Stauden haben noch zu blühen angefangen. Alles ist bunt im Wonnemonat Juni.

Das Blumenvolk, das bei mir haust (frei nach Georg Britting, siehe Gedicht auf der Startseite), größtenteils alphabetisch:

Ackerglockenblume (Campanula rapuculoides), Staude
Ackerringelblume (Calendula arvensis) bei der Samenbildung, Syringa-Mischung Einjährige
V. li. n. re.: Drei farblich harmonierende Stauden – Ähriger Blauweiderich (Pseudolysimachion (Veronica) spicatum), Rundblättrige Glockenblume (Campanula rotundifolia), Blauminze (Nepeta x fassenii Walkers Low). Die Blauminze ist ein Neuzugang. Sie kam per Post von der Gärtnerei Strickler und wurde erst vor zwei Tagen eingepflanzt.
Borretsch (Borago officinalis)– diese Pflanze hat sich selbst ausgesät und ist im Frühjahr bei den Narzissen aufgegangen.
Gelbe Skabiose (Scabiosa ochroleuca). Die Staude ist im dritten Jahr im Kasten.
Blüte der Gelben Skabiose mit Gästen, die mir heute zufällig vor die Linse geflogen sind.
Saat-Wucherblume (Chrysanthemum segetum), Syringa-Mischung Einjährige
Kamille, Syringa-Mischung Einjährige. Ich weiß leider nicht genau, welche, die Echte oder die Geruchslose oder die Acker-Hundskamille.
Klatschmohn (Papaver rhoeas) – täglich blühen neue Blüten auf und verblühen ältere Blüten. Diese Blüte ist von Bingenheimer, der Klatschmohn aus der Syringa-Mischung bleibt insgesamt kleiner.
Knäuelglockenblume (Campanula glomerata), Staude – im dritten Jahr im Kasten.
Blaue Kornblumen (Centaurea cyanus), Syringa-Mischung Einjährige und Bingenheimer Saatgut. Dazu farbige Kornblumen (Centaurea cyanus) in Rosa- und Lilatönen von Bingenheimer.
Rosa Kornblumenblüte mit Gast.
Konrade (Agrostemma githago)  mit DHL-Auto. Samen von Bingenheimer.
Der hohe Kugellauch (Allium sphaerocephalon) beginnt mit der Blütenbildung.
Kuhkraut (Vaccaria hispanica), Syringa-Mischung Einjährige
Links im Bild: Blauer Lein (Linum usitatissimum), Syringa-Mischung Einjährige
Wegerich-Natternkopf (Echium plantagineum), Syringa-Mischung Einjährige
Nelkenleimkraut (Silene armeria), Syringa-Mischung Einjährige
Phazelie (Phacelia tanacetifolia) mit Dunkler Erdhummel
Taubenskabiose (Scabiosa columbaria), Staude im dritten Jahr
Waldwitwenblume (Knautia dipsacifolia), Staude im Halbschatten auf dem Esszimmer-Fensterbrett. Es sind zwei Pflanzen. Sie haben zusammen gerade rund 80 Blüten.

2 Kommentare zu “Wonnemonat Juni

  1. Käte Moder, Laufinger Allee 22, 85560 Eberdberg (T.: 08092/23627)

    Hallo Katharina, ich bin Mitglied bei NaturGarten e.V. und lese deinen Beitrag mit großem Intersse und Begeisterung. Ich bin Sprecherin der Ebersberger Agenda-21-Gruppe Natur und habe schon einige Projekte angestossen, die wir auch pflegen. Das letzte Objekt ist, aus einer regelmäßig gemähten Ausgleichsfläche eine Blumenwiese zu machen. Dies geschah mit großartiger Unterstützung der Unteren Naturschutzbehörde des Landratsamtes. – Aber schon immer treibt es mich um, die Menschen für unsere herrlichen Wildblumen zu begeistern. Jeder kann gegen das Insektensterben etwas tun und deine Darstellung in unserem Verbandsheft kommt mir sehr entgegen. Ich plane einige Hefte zu erwerben und sie an passenden Stellen (z.B. Bücherei) auszulegen. Dazu möchte ich im Stadtmagazin einen kurzen Text veröffentlichen mit Angabe deiner www-Seite. Danke für deine tolle Darstellung mit gutem Text und sehr guten Fotos. Drück mir die Daumen, dass auch wir hier in Ebe etwas Positives auf die Beine Stellen. Viele Grüße, Käte

  2. Dieser blühende „wilde Meter“ ist wegen des städtischen Hintergrunds extra reizvoll anzusehen. Würden doch nur mehr Menschen einsehen, dass Wiesenblumen viel schöner und sinnvoller sind.

Hier können Sie den Beitrag kommentieren