Wiesenschaumzikaden

Am Sonntag beim Wildblumen-Topfkurs habe ich zehn Wildblumenstauden gekauft. An manchen Pflanzen war komischer Schaum, die hab ich nicht genommen, weil ich dachte, dass hier irgendwo die Schnecke lauert. Am nächsten Morgen war an meiner Gelben Skabiose auch Schaum.

Mist, dachte ich mir, und machte mich auf die Suche nach der Schnecke. Die hab ich nicht gefunden, aber ein lustiges Tierchen, das ungefähr zwei Millimeter groß war und aussah wie aus einem Comic entfleucht. Das Internet sagte mir, dass ich eine Aufnahmeerlaubnis auf unserem Balkon erteilen kann. Es sind ein paar kleine Wiesenschaumzikadenlarven (Philaenus spumarius), die als blinde Passagiere aus der Gärtnerei Pointl im oberösterreichischen Puchkirchen am Trattberg, über Haar und Englschalking schließlich zu mir in die Arnulfstraße gereist sind.

Kuckucksspucke

Die Schaumnester der Wiesenschaumzikaden heißen auch Kuckucksspucke, wahrscheinlich weil man die Schaumnester sieht, wenn der Kuckuck ruft. Der Schaum wird erzeugt durch rhythmisches Einpumpen von Luftbläschen aus der Atemhöhle in eine eiweißhaltige Flüssigkeit, welche die Larven aus dem After abscheiden.

Hochsprungweltmeister

Es gibt eine ganze Reihe von Schaumzikaden. Sie sind die Weltmeister im Hochsprung, das hat der Forscher Malcolm Burrows auf Hochgeschwindigkeitsfotos entdeckt. Im Verhältnis zur eigenen Körperlänge kann kein Lebewesen so hoch springen wie die Wiesenschaumzikade. Das Insekt ist einen halben Zentimeter lang und erreicht aus dem Stand heraus 70 Zentimeter Höhe.

Mehr zu den lustigen Tieren auf Wikipedia:
http://de.wikipedia.org/wiki/Wiesenschaumzikade

Bis unsere Zikaden zum Fotoshooting bereit sind, ein Film:

0 Kommentare zu “Wiesenschaumzikaden

Hier können Sie den Beitrag kommentieren