Nisthilfen Wespen Wilde Tiere

… und ihre Feinde

George Lucas, was sind all deine Star-Wars-Bösewichte und anderen Science-fiction-fantasy-Männchen im Vergleich zu Gasteruption assectator? Pillepalle.

Als Mensch braucht man hier nicht einmal die übliche Filmmusik, die auch dem Doofen signalisiert: Achtung, jetzt wird es spannend, jetzt passiert gleich was. Natürlich tun wir der zierlichen Schmalbauchwespe Unrecht, sie so aus Sicht der Balkongärtner ins Reich der Schatten zu stellen. Was verstehen wir schon vom tieferen Sinn dieser engen Beziehungen zwischen vermeintlichem Opfer (Biene)und Täter (Wespe)?

Gasti lauert den ganzen Tag völlig offensichtlich auf der Nisthilfe neben dem Röhrchen der Maskenbiene. Die kommt heraus, greift nicht an, sondern fliegt ihrer Wege, ignoriert, dass da ein anderes Insekt seine Eier in ihr Nest zu ihren Eiern legen möchte. Bei Experten hat sie deshalb die unschöne Bezeichnung „Futterparasit“. Die Schmalbauchwespen-Kinder sind Mitesser, es gibt aber aus Sicht der Mütter viel Schlimmere Kuckucke, zum Beispiel Brutparasiten, die ernähren sich vom Nachwuchs der Bienen. Insofern, Glück gehabt.

Ausführliche wissenschaftliche Informationen gibt es wie immer bei Paul Westrich:
Nutznießer und Gegenspieler

Auf der Lauer
Die Luft ist rein

1 Kommentar zu “… und ihre Feinde

  1. […] auch eine Wespe mit Legestachel herum, die höchstwahrscheinlich – wie auch die Schmalbauchwespe (siehe Beitrag: … und ihre Feinde) – eine der Wildbienen-Arten parasitiert, die sich hier gerade munter paaren oder bereits ihre […]

Schreibe eine Antwort zu Ein Käferdrama: Nichts für schwache Nerven – Wilder Meter Antwort abbrechen