Paarungszeit der Rostroten Mauerbienen

Eine Woche sehnsüchtiges Warten der Männchen hat ein Ende. Die Weibchen der Rostroten Mauerbienen (Osmia bicornis) kommen endlich aus ihren Nestern. Sie werden sofort gepackt und begattet.

Paul Westrich schreibt, dass keine andere Art bei der Wahl des Nistplatzes eine ähnliche Flexibilität aufweist. Im April 2013 hatte sich eine rostrote Dame ein Plastikröhrchen meines italienischen Liegestuhls ausgesucht. Damit fing die ganze Wildbienen-Geschichte auf dem Balkon an. Das erzähle ich später einmal in einem eigenen Beitrag.

Beim Weibchen (unten) sieht man auf diesem Foto recht gut eines der vorstehendes Hörnchen am Kopfschild.

Die Männchen sind rund eine Woche früher geschlüpft. Und so ungeduldig wie im Video unten flogen sie beim Warten auf die holde Weiblichkeit vor der Terracotta-Nisthilfe herum. Jeder Drohn hofft, der erste zu sein. Tipp: Video in Slow Motion abspielen, dann kann man den Flug der einzelnen Biene besser beobachten.

 

Ausführliche wissenschaftliche Informationen zur Rostroten Mauerbiene finden sich bei Paul Westrich: www.wildbienen.info/osmia_bicornis

Eine schauspielerische und gleichzeitig wissenschaftliche Darstellung dessen, was bei der Paarung geschieht und nur unter dem Elektronenmikroskop sichtbar wird, findet man im Beitrag: Das Kamasutra der Wildbienen

0 Kommentare zu “Paarungszeit der Rostroten Mauerbienen

Hier können Sie den Beitrag kommentieren