Links und Literatur

Umfassendes Hintergrundwissen und weiterführende Informationen zu den Themen dieses Blogs finden Sie auf Websites und in Büchern von Fachleuten und Wissenschaftlern, die hier gelistet sind. Weiterhin finden Sie hier Links zu Websites mit Bestelladressen für Wildpflanzen und Wildpflanzensaatgut sowie Beschaffungshinweise für Erde. Außerdem sammle ich Links zu den Blogs von Mitstreitern. Die Themen:

1. Wildpflanzen-Gärtnern auf dem Balkon
2. Kauf von Wildpflanzen und Saatgut
3. Blütengäste: Wildbienen und andere Insekten
4. Nisthilfen für Insekten
5. Erden
6. Wildblumen-Balkon-Blogs
 

 

1. Wildpflanzen-Gärtnern auf dem Balkon

Es gibt meines Wissens wenige Informationen zum Gärtnern auf dem Balkon mit ökologisch wertvollen einheimischen Wildpflanzen. Meine Empfehlungen:

Witt, Reinhard: Das Wildpflanzen-Topfbuch. Ausdauernde Arten für Balkon, Terrasse und Garten. Verlag Naturgarten
DAS Sachbuch für das Thema, rund 300 Seiten geballte Information. Erhältlich beim Autor Reinhard Witt, Biologe, Journalist, naturnaher Grünplaner und Mitgründer des Naturgartenvereins e. V. Ich würde sagen: ein Muss.
www.naturgartenplaner.de/wildpflanzen-topfbuch

Verbesserung des Nahrungsangebots für Wildbienen auf Balkonen und Terrassen
Bevor Wildbienen-Experte Paul Westrich einen Garten hatte, pflegte er rund 30 verschiendene Wildpflanzen auf seinem Balkon. Seine Tipps findet man auf seiner Website.
Empfehlungen von Paul Westrich

Wildpflanzen-Balkon-Beratung
Bei Naturgartenprofi Barbrara Stark habe ich 2015 einen Balkonstaudenkurs gemacht und Stauden für meinen Balkon mitgenommen. Sie bietet auch Balkon-Beratung an, wohnt aber seit Januar nicht mehr in München, sondern in ihrer Heimat im Rheinland.
www.barbarastark.de

Der Naturgartenbalkon von Werner David
Der Biologe und Autor Werner David verfügt über einen kleinen Balkon, umfangreiches Wissen und viel Humor. Auf seiner Website findet man Informationen über Wildpflanzen, Wildbienen und Nisthilfen.
www.naturgartenfreude.de/naturgartenbalkon

Wildblumen-Balkon
Unter dem Motto „Eine bessere Welt ist pflanzbar“ gibt Naturgärtnerin Sabine Kohlstadt Tipps zum Gärtnern mit Wildpflanzen auf dem Balkon.
www.naturgartenwelt.de/wissen/wildblumen-balkon/

 

 

2. Kauf von Wildpflanzen und Saatgut

Wildpflanzen gibt es in der Regel nicht im Gartencenter. Manchmal findet man dort vielleicht Zuchtformen von Wildpflanzen, die richtigen Wildformen der Pflanzen werden nur in spezialisierten Gärtnereien gezogen. Hier finden Sie Tipps für Bezugsquellen.

Mitgliedsbetriebe des Naturgartenvereins e. V.
Der Naturgartenverein widmet sich dem Ziel, die Artenvielfalt in der freien Landschaft und im Siedlungsraum zu fördern und zu bewahren. Neben vielen Informationen rund um Naturgarten-Themen findet man auf der Website unter dem Navigationspunkt „Mitgliedsbetriebe“ u. a. Wildpflanzen-Gärtnereien und Saatgutbetriebe. Dort kann man auch für den Balkon bestellen, einige Betriebe haben Online-Shops.
www.naturgarten.org

Wildpflanzen-Pakete der Versand-Gärtnerei Strickler für Kästen und Kübel auf dem Balkon
Staudenzusammenstellungen, die als Pakete verkauft werden.
Blumenkasten für sonnigen Balkon
Blumenkasten für schattigen Balkon
Blumenkübel für sonnigen Balkon
Blumenkübel für schattigen Balkon

Balkonsortiment der Versand-Gärtnerei Gaissmayer
Ein großes Sortiment an Pflanzen und Bepflanzungsideen für die dauerhafte Bepflanzung von Balkonen und Terrassen findet man hier:
Balkonsortiment der Staudengärtnerei Gaissmayer

Wildblumen-Saatgutmischungen für Wildbienen
Die Kräutergärtnerei Syringa Wildbienenexperten hat zusammen mit dem Wildbienenexperten Paul Westrich zwei Wildblumenmischungen für Wildbienen konzipiert. Sie sind für die Aussaat im Hausgarten und für Blühflächen in Dörfern und Städten gedacht. Zumindest die von mir mehrmals getestete Mischung mit Einjährigen (M12) funktioniert aber auch sehr gut in meinen Blumenkästen auf dem Balkon (siehe Blog-Kategorie „Einjährige“).
Saatgutmischung mit einheimischen einjährigen Arten
Saatgutmischung mit ein-, zwei- und mehrjährigen Arten

Münchner Raum: Staudengärtnerei Spatz mit Wildblumen-Sortiment
Wenn man in München wohnt, kann man einen Ausflug mit dem Auto zur Staudengärtnerei Spatz machen, ebenfalls Mitgliedsbetrieb des Naturgartenvereins. Vom Hauptbahnhof aus sind es rund 75 Kilometer. Auf der Garmischer Autobahn nach Süden, in Sindelsdorf Richtung Peißenberg abbiegen. Ich habe für ein Münchner Wildblumenwiesenprojekt mit der Gärtnerei sehr gute Erfahrungen gemacht. Sie bietet auch Workshops und Führungen an.
www.staudenspatz.de

 

3. Blütengäste: Wildbienen und andere Insekten

Der ökologische Sinn eines Balkons mit einheimischen Wildblumen besteht darin, mit deren Pollen und Nektar ein Nahrungsangebot für unsere einheimischen Insekten zu schaffen und diese zu fördern. Wer sich für die Identität und Lebensweise der Gäste interessiert, erhält bei den hier genannten Quellen Auskunft.

Paul Westrich: Faszination Wildbienen
Paul Westrich ist einer der führenden Wildbienenexperten Deutschlands. Er ist Biologe, aber auch Naturfotograf und -filmer. Ich habe in München einen Vortrag von ihm über Wildbienen gehört, mit seinen Fotos und Filmen, zu denen er gesprochen und erklärt hat. Das kann ich jedem Interessierten ans Herz legen. Spannend, unterhaltsam, informativ. Eine Art Wildbienen-Sternstunde. Meine gartenbesitzende Schwiegermutter, die wir überredet hatten, mitzukommen, aber vorher gar nicht wusste, was eine Wildbiene ist, hat an diesem Abend ihr Herz an die Wildbienen verloren. Neben seinem Buch „Wildbienen. Die anderen Bienen. (Verlag Dr. Friedrich Pfeil)“ hat Westrich sein Wissen auch auf seiner Website der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Faszination Wildbienen

Volker Fockenberg: www.wildbiene.com
Der Geograph und Zoologe betreibt ein sehr informatives Portal zu Wildbienen im Internet und bietet auch Schulungen, Seminare und Exkursionen zum Thema Wildbienen an. Außerdem stellt der engagierte Naturschützer in einer eigenen Produktionsanlage Terracotta-Nisthilfen her, die man in seinem Online-Shop erwerben kann.
www.wildbiene.com

Andreas Haselböck: Unterscheidungshilfen für Wildbienenfamilien
Tipp eines Blog-Lesers. Hier geht es schon um Details wie Cubitalzellen und Basaladern.
www.naturspaziergang.de

Dave Goulson: Wissenschafler, Autor und Gründer des Bumblee Conservation Trusts
Auch auf die Gefahr hin mich zu wiederholen: mein Held. Sympathischer englischer Wissenschaftler und Naturschutz-Aktivist, der Hummeln erforscht und verständliche Bücher mit viel britischem Humor über seine Arbeit, die Hummeln und andere Insekten schreibt. Ich habe bei der Lektüre der Bücher mehrmals bereut, nicht Biologie studiert zu haben, damit ich mich bei einem seiner Projekte bewerben kann (zum Beispiel beim Wiesenmähen in Südfrankreich). Sein Buch „A Sting in the Tale“ wurde ein Bestseller und stand auf der Shortlist des Samuel Johnson Prize, des renommiertesten Sachbuchpreises Großbritanniens. In Deutschland sind seine Bücher bisher im Hanser-Verlag erschienen: „Und sie fliegt doch. Eine kurze Geschichte der Hummel“ (2014), „Wenn der Nagekäfer zweimal klopft. Das geheime Leben der Insekten“ (2016), „Die seltensten Bienen. Ein Reiseberich“ (2017). Lesen!
Goulson-Bücher im Hanser-Verlag

Außerdem hat er den wissenschaftlich arbeitenden Bumblebee Conservation Trust an der Stirling University in Schottland gegründet, der eine sehr schöne Website betreibt:
Bumblebee Conservation Trust

Helmut und Margrit Hintermeier: Vier Bände zur Blütenökologie
„Blüten und Insekten bilden eines der faszinierendsten Themen der gesamten Biologie. (…) In deren langer gemeinsamen Geschichte haben sich Anpassungen von verblüffender Variabilität herausgebildet“, schreibt der ehemalige Biologielehrer Helmut Hintermeier zum Geleit seines ersten Bandes „Blütenpflanzen und ihre Gäste“. Zusammen mit seiner Frau hat er inzwischen vier Bände veröffentlicht. In den einzelnen Porträts der Gartenblumen (nicht nur Wildblumen) werden die jeweiligen Bienen, Hummeln, Käfer, Fliegen und Schmetterlinge vorgestellt, die sie besuchen. Sehr liebenswert finde ich die Bescheidenheit, mit der der pensionierte Lehrer seine teilweise 300 Seiten umfassenden Fachbücher als „Broschüren“ bezeichnet. Von den Autoren gibt es auch Bücher über heimische Insekten. Informationen findet man auf der Website:
www.helmut-hintermeier.de

Die Käferfauna Deutschlands – mit Bestimmungsservice
Der Betreiber dieser unglaublich umfangreichen, wissens- und faktenreichen Website ist Dr. rer. nat. Christoph Benisch aus Mannheim, über den ich sonst nichts weiß. Er und sein Team bestimmen auch Fotos von Käfern, die man dort einreicht. Welche Informationen nötig sind und wie man die Käfer am besten fotografieren soll, erfährt man auch noch in einem Handbuch.
www.kerbtier.de

Forum europäischer Spinnentiere
Ein Forum der Arachnologische Gesellschaft e.V. Sogenannte aktive Mitarbeiter beantworten hier freundlich, geduldig und Fachkompetent Fragen im Bereich „Bestimmung“. Man muss sich aber ein Konto zulegen. Die Arachnologische Gesellschaft e.V. (AraGes) verfolgt nach eigener Auskunft „die Ziele, das Wissen über die Spinnentiere insbesondere Mitteleuropas zu erweitern und zu verbreiten sowie die arachnologische Forschung in dieser Region zu unterstützen.“ Sie erhebt einen wissenschaftlichen Anspruch, versteht sich jedoch durchaus auch als Bindeglied zwischen interessierten Laien, Behörden und akademischer Forschung.
https://arages.de/ und https://forum.arages.de/

Bienen und Hummeln im Botanischen Garten in München
Eine Ausflugsadresse für Münchner: Der Botanische Garten in Nymphenburg. Eine faunistische Erfassung der Bienen im Jahre 1998 ergab 78 Arten. 17 davon werden auf der Website vorgestellt.
www.botmuc.de/bienen

 

 

4. Nisthilfen für Insekten

Einige Arten von Wildbienen und Wespen kann man auf einem städtischen Balkon auch durch das Angebot der für die jeweiligen Arten passenden Nisthilfen fördern. Das Plus für den Balkongärter: Er kann die Lebensweise der wilden Tiere aus nächster Nähe beobachten. Aber: Man kann sich leider gar nicht vorstellen, wie viel man bei der Herstellung von Nisthilfen falsch machen kann und welcher haarsträubende Unsinn für viel Geld verkauft wird. Dabei ist es eigentlich ganz einfach. Man muss sich nur vorab ein bisschen informieren.

Verbesserung der Nistmöglichkeiten mit Nisthilfen
Empfehlungen von Paul Westrich

Insektennisthilfen, Werner David
www.naturgartenfreude.de/insektennisthilfen

Nisthilfen für Wildbienen und Wespen, Naturgartenverein e. V.
Themenheft des Mitgliedermagazins Natur&Garten (3/2015)

www.wildbiene.com, Volker Fockenberg
www.wildbiene.com/Nisthilfen
 

 

5. Erden

Verschiedene Empfehlungen für die Erde und Erdmischungen, die man für Wildblumen auf dem Balkon verwenden soll, findet man bei den Quellen unter Punkt 1 „Wildpflanzen-Gärtnern auf dem Balkon“. Meine Erfahrungen mit verschiedenen Erden findet man in der Kategorie „Erde“. Für die Beschaffung von Erde oder einzelner Komponenten zum Selbstmischen sind folgende Links hilfreich. Wenn ich die Adressen von anderen Naturbalkongärtnern bekommen und nicht selbst ausprobiert habe, ist das gekennzeichnet.

deutschlandweit

BUND-Einkaufsführer: Torffreie Erden in Baumärkten, Gartencentern und Online-Shops
BUND-Broschüre als PDF

Dachgartenerde online

Tipp von zwei Bloglesern und Naturbalkongärtnern (per Zuschrift):
Vulkaplus Intensiv 0-16 mm
Vulcatec Onlineshop

Bayern und Baden-Württemberg: Corthum

Tipp einer erfahrenen Wildblumen-Topfgärtnerin: Corthum Staudenerde. Ich habe nachgefragt. Auskunft des Corthum-Regionalbüros Bayern für den Blog Wilder Meter: „An den Standorten in Bayern haben wir nur loses Material. Das heißt, Sie oder alle Privatpersonen können das Material dort mit einem Hänger oder LKW abholen oder bei Bedarf auch liefern lassen (hier kommen die jeweiligen Frachtkosten mit dazu). Sackware von corthum gibt es nur im Werk Nordschwarzwald, oder bei Fa. Holz-Kohn in Moosburg-Wang im Landkreis Freising oder eben in Absprache mit Frau Hagen bei der AWM in München. Bei Abnahme einer losen Menge in Bayern unter €50,00 kommt eine Verwaltungsgebühr von €30,00 dazu, weitere Anforderungen an eine Mindestmenge bestehen nicht. (…) Der Preis pro Tonne ab Werk beträgt durchschnittlich € 20,00/to, das variiert von Werk zu Werk, da die Zuschlagsstoffe unterschiedlich sind. Alle Substrate unterliegen den FLL-Richtlinien.“ Ansprechpartnerin: Barbara Prügl, Tel. 08752 / 867367, bayern@corthum.de

Münchner Raum

Abfallwirtschaftsbetrieb München
Münchner Erden

Süderde: ein Erdenwerk im Münchner Westen
www.suederde.de

Tipp des Naturbalkongärtners Werner David:
Wurzer Umwelt – Erdenwerk in der Nähe von Erding
www.wurzer-umwelt.de

Rezept Erde für Balkonkästen der Wildpflanzen-Gärtnerei Strickler

Wenn man bei Strickler Wildstauden per Post bestellt, erhält man dazu folgende Pflanzanleitung: „Die Erdmischung sollte aus je 1/3 Gartenerde, Kompost und Lava (oder Sand) bestehen, die ggf. aufgefüllt werden sollte, wenn sie sich setzt. Gedüngt werden muss erst nach drei bis vier Jahren, möglichst mit einem organischen Dünger. Wenn die Pflanzen nicht durch Winterschäden ausfallen, was trotz Winterschutz (z. B. Tannenzweige) vorkommen kann, haben Sie damit eine dauerhafte Balkonkastenbepflanzung.“
www.gaertnerei-strickler.de

 

6. Wildblumen-Balkon-Blogs

Die hier gelisteten Blogs haben andere oder ich im Internet entdeckt oder die Betreiber der Blogs haben sich direkt bei mir gemeldet. Falls Sie auch einen Wildblumen-Balkon haben und bloggen, lassen Sie es mich wissen! Im Sinne einer Vernetzung und des Erfahrungsaustausches erstelle ich hier eine Liste der Mitstreiter.

Balkonprojekt der Staudengärtnerei Gaissmayer
Berliner Balkon 2006

Mikro Hortus
Insektenfreundlicher Dachgarten in Herzogenaurach, Bayern
www.garten.sternwege.de

MucBee
Wildblumen-Balkon in München, Bayern
www.mucbee.binsner.de

Naturgartenfreude
Wildblumen-Wildblumen-Balkon in Erding, Bayern
www.naturgartenfreude.de/blog/naturgartenbalkon-blog/

Wildblumen auf dem Balkon
Der Blog endet 2016, Ort ist nicht ersichtlich.
www.wildblumen-balkon.blogspot.de