Schneeglöckchen

Die erste Blüten

Frühling über’s Jahr

Das Beet schon lockert
Sich’s in die Höh‘
Da wanken Glöckchen
So weiß wie Schnee;
Safran entfaltet
Gewaltg’e Glut,
Smaragden keimt es
und keimt wie Glut.
Primeln stolzieren
So naseweis,
Schalkhafte Veilchen
Versteckt mit Fleiß;
Was auch noch alles
Da regt und webt,
Genug, der Frühling
Er wirkt und lebt.

Geschrieben von Goethe und gefunden von Redaktionsmitglied Bombus Urbanus

0 Kommentare zu “Die erste Blüten

Hier können Sie den Beitrag kommentieren